Schildbürger- und Gneisenaumuseum

 

                                Schildbürger- und Gneisenaumuseum

 

Das Museum der Schildbürger – das einzigartige Museum auf deutschsprachigem Gebiet

 

Heute kann man in Schildau, im Landkreis Nordsachsen, auch im „Museum der Schildbürger“ die Spuren der Schildbürger verfolgen.

Im Jahre 1998 wurde, in nur neun Wochen, durch den Geschichtsverein Schildau e.V., dieses Museum errichtet. Es befindet sich in der Marktstraße 14.

In dem früheren Ackerbürgerhaus von Rudolf Weinhold. Heute ist es ein städtisches Grundstück. Die Bausubstanz stammt aus dem 18. Jahrhundert.

 

Anlässlich der Jubiläumswoche „400 Jahre Schildbürgerbuch“, welche vom 11. bis 20. September 1998 stattfand, wurde das neue Museum unter Teilnahme vieler Gäste am 11. September feierlich eingeweiht. Unter den Gästen weilten:

- Honoratioren der Stadt,

- Schildauer Bürgern

- der damalige Bürgermeister, Martin Böttger,

- der damalige Vorsitzende des Geschichtsvereins Schildau, Wiegand Cernik.

Eine Reihe von Fernsehteams waren ebenfalls anwesend.

 

Das Museum verfügt gegenwärtig über 9 Ausstellungsräume sowie einen Versammlungs- und Filmraum.

                                                                                                       

                                                              Museum der Schildbürger und
                                                                        Gneisenaumuseum

Marktstr. 14
04889 Belgern-Schildau OT Schildau

Telefon (034221) 62231 Schildbürgermuseum

 

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.schildbuergermuseum-schildau.de

 

Öffnungszeiten:


Sonnabend/Sonntag: 13:30 – 16:00 Uhr

 

Voranmeldungen für Gruppen ab 10 Personen sind unter

 

Stadtverwaltung Belgern-Schildau
Touristinformation/Bibliothek
Marktstr. 1
OT Schildau
04889 Belgern-Schildau

 

 Telefon Nr. 034224 44035
erwünscht.

 

 

Schildbürgermuseum

Schildbürgermuseum Vitrine