Allgemeine Informationen

 

Sächsische Corona-Schutz-Verordnung - Neu ab 08. März 2021

 

Die geltenden Corona-Maßnahmen werden im Wesentlichen fortgeführt. Die Grundsätze wie Reduzierung der Kontakte und das Tragen von Mund-Nasenbedeckungen im öffentlichen Raum (idealerweise medizinischer Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske), überall dort, wo sich Menschen begegnen, bleiben gültig. Dies gilt auch für den Verzicht auf Reisen und Besuche sowie die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln.

 

Freistaat ermöglicht vorsichtige Lockerungen

Die Kontaktbeschränkungen werden gelockert: Ein Hausstand darf sich in der Öffentlichkeit sowie in privat genutzten Räumen und Grundstücken mit Angehörigen eines weiteren Hausstandes treffen. Insgesamt sind maximal fünf Personen erlaubt. Kinder unter 15 Jahren werden nicht mitgezählt. 

 

Die bislang geltenden Ausgangsbeschränkungen und die damit verbundene Auflage, die Unterkunft nur mit triftigem Grund verlassen zu dürfen, werden grundsätzlich aufgehoben. Dies gilt auch für das Alkoholverbot. Die nächtliche Ausgangssperre fällt ersatzlos weg.

 

Alle Beschäftigten und Selbstständigen mit direktem Kundenkontakt sind ab 15. März 2021 verpflichtet, einmal wöchentlich einen Coronatest vorzunehmen oder vornehmen zu lassen. Arbeitgeber müssen die Tests für den Arbeitnehmer kostenfrei zur Verfügung stellen. Sie sind verpflichtet, ab dem 22. März 2021 ihren Beschäftigten, die an ihrem Arbeitsplatz präsent sind, ein Angebot zur Durchführung eines kostenlosen Selbsttests mindestens einmal pro Woche zu unterbreiten. Voraussetzung für die Anwendung dieser Regelungen ist, dass ausreichend Testungen am Markt vorhanden sein müssen.

 

Fahrschulen dürfen vollumfänglich öffnen. Bedingung ist eine wöchentliche Testung des Personals, ein Hygienekonzept und ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest des Kunden. 

 

Buchläden, Baumschulen, Gartenmärkte, Baumärkte und Blumengeschäfte gelten künftig als Geschäfte und Märkte des täglichen Bedarfs sowie der Grundversorgung und dürfen öffnen. Nötig sind hier eine Begrenzung der Kundenzahl und ein Hygienekonzept. 

 

Die neue Corona-Schutz-Verordnung regelt weiterhin Maßnahmen:

  • bei Unterschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes von 100
  • bei Unterschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes von 50
  • bei Unterschreitung des 7-Tage-Inzidenzwertes von 35
  • Rückfallregelung / verschärfte Maßnahmen bei erhöhter Inzidenz
  • Fahrplan für Schulöffnungen - (Nähere Informationen zu den Schulöffnungen und der Testpflicht für den Schulbesuch finden Sie in der Medieninformation des Kultusministeriums und auf den Seiten: Eltern, Schüler, Lehrkräfte, Erzieher.)

 

Die neue Verordnung gilt vom 08. März und endet mit Ablauf des 31. März 2021.

 

Verordnung zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 (Sächsische Corona-Schutz-Verordnung - SächsCoronaSchVO) vom 05. März 2021

(gültig vom 08.03.2021 bis 31.03.2021)

 

Bußgeldkatalog

 


 

Allgemeinverfügung - Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) vom 06. März 2021

(gültig vom 08.03.2021 bis 31.03.2021)

 


 

Allgemeinverfügungen des Landkreises Nordsachsen

 

Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Allgemeinverfügung des Landkreises Nordsachsen vom 15. Februar 2021 - Ausgangsbeschränkungen und Ausgangssperre   vom 26.02.2021

 

Allgemeinverfügung zur Absonderung von Kontaktpersonen der Kategorie I, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen vom 15.02.2021

(gültig ab 16.02.2021)

 

 


 

 

Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung

 

Neue Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung ab 06. Februar 2021

Sachsen passt zum 14.02.2021 die Quarantäne-Verordnung an

 

Aufgrund der sich ausbreitenden Mutationen im Nachbarland Tschechien hat der Freistaat Sachsen am 12. Februar 2021 die Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung mit den Vorschriften für Einreisende geändert. Mit der Einstufung eines Landes zum Virusvarianten-Gebiet gemäß Corona-Einreiseverordnung des Bundes müssen alle Personen bei Einreise einen negativen Coronatest mitführen, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen wurde. Im Rahmen der Einreise ist im Zweifel mit Zurückweisungen an der Landesgrenze zum Freistaat Sachsen zu rechnen, wenn die erforderliche Testung nicht nachgewiesen werden kann. Zudem gilt die Pflicht, sich unverzüglich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben. 

 

Sächsische Corona-Quarantäne-Verordnung - SächsCoronaQuarVO vom 04.02.2021 | in der konsolidierten Fassung vom 12. Februar 2021 |

(gültig ab 14.02.2021 bis 07.03.2021)

 

Verordnung zur Änderung der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung vom 12. Februar 2021

(gültig ab 14.02.2021)

 

Bußgeldkatalog

 


 

 

 

Vereinsberatung durch den Landessportbund Sachsen

 

Der Landessportbund Sachsen bietet auf seinen Seiten ein Corona FAQ als Handreichung zur ersten Information für Vereine an.

 

Nähere Informationen erhalten Sie unter:

Vereinsberatung - Corona FAQ

 


 

Weitere Informationen und Allgemeinverfügungen - Vollzug des Infektionsschutzgesetzes - Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie - finden Sie zum Nachlesen hier: www.coronavirus.sachsen.de

 

 


 

Sächsisches Staatsministerium des Innern erlässt Richtlinie über die Gewährung von Zuschüssen zur Existenzsicherung von Sportvereinen und Darlehen zur Sicherung der Liquidität für Trägervereine von Sport- und Sportleiterschulen sowie Sportvereinen und deren als juristische Personen des Privatrechts ausgegliederte Spielbetriebsabteilungen

 

Die Richtlinie tritt am 22.04.2020 in Kraft.

 

Die Richtlinie zum Nachlesen gibt es < hier >

 


 

 

hier einzelne Städtische Informationen zum Nachlesen als Link

 

 


 

Für Kfz-Zulassung unbedingt Termin buchen oder Dienstleister nutzen

 

Um die nach wie vor geltenden Hygienevorschriften des Freistaates einhalten und eventuelle Corona-Neuinfektionen sofort nachverfolgen zu können, ist ein Besuch der Kfz-Zulassungs- und Führerscheinstellen zunächst weiterhin nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Darauf weist das Straßenverkehrsamt des Landkreises Nordsachsen hin.

 

So ist der Zutritt zur Kfz-Zulassungsbehörde nur mit Online-Termin gestattet. Bei der Buchung wird eine Wartenummer vergeben, welche für die Zulassung zwingend gebraucht wird. Bei Kennzeichen-Diebstahl bzw. -Verlust sowie für Kurzzeitkennzeichen ist auch eine telefonische Terminvereinbarung möglich - für Delitzsch unter 03421/758-5143, für Torgau unter 03421/758-5160 und für Oschatz unter 03421/758-5190.

 

Gewerbetreibende können täglich von 8 bis 9 Uhr ihre Zulassungsvorgänge „im Paket“ abgeben und nach Vereinbarung wieder abholen. Die Unterlagen werden zügig abgearbeitet, bei Bedarf auch in Sonderschichten. Da zurzeit eine große Nachfrage nach individuellen Online-Terminen besteht, rät das Straßenverkehrsamt, zur Verkürzung von Wartezeiten den Service von Zulassungsdiensten oder Autohäusern in Anspruch zu nehmen, die auf dem genannten Weg eine große Zahl von Fahrzeugen zur gleichen Zeit anmelden können.

 

Die Vorsprache in der Fahrerlaubnisbehörde ist grundsätzlich nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich:

für den Standort Delitzsch unter 03421/758-5147 oder -5120 oder -5121,

für den Standort Torgau unter 03421/758-5171 oder -5172 oder -5173.

 

(Quelle: Pressemitteilung des Landkreises Nordsachsen vom 28.05.2020)

 


 

 

Überregionale Informationen finden Sie hier

 


 

Weitere vertrauenswürdige Informationsquellen und Hinweise zum Infektionsschutz