Kaisa

Vorschaubild

1540 erstmals benannt als Kosa - altsorbisch koza -


Kaisa
- auch "Straßendorf" genannt, liegt inmitten eines Landschaftsschutzgebietes. Ausgedehnte Wiesen, Weideflächen, Felder und größere Waldstücke verleihen diesem Ort ein sanftes Aussehen.

 

Der Ortsname Kaisa entwickelte sich seit 1540 über Kosa und Kaysa zum heutigen Kaisa, das erst ab dem Jahre 1817 in der jetzt gültigen Schreibweise gebräuchlich wurde.

Das Dorf befindet sich südlich von Belgern. Die Gemarkung grenzt nach Westen und Süden an die Dahlener Heide. Die Kreisstraße 8919 schließt den Ortsteil an das Verkehrsnetz der Region an. Der Ort ist landwirtschaftlich geprägt und nimmt eine Fläche von 354 Hektar Land ein. Kaisa ist ein sogenanntes Straßendorf, eine besondere Art des Reihendorfes. Die Höfe oder Hofstellen sind beim Straßendorf meist eng in regelmäßigen Abständen angelegt und unmittelbar mit den Wohngebäuden und Nebenanlagen am Verkehrsweg gelegen.

 

Kaisa war ein Ortsteil der Gemeinde Lausa. Die Gemeinde Lausa wurde zum 01. Januar 1999 in die Stadt Belgern eingegliedert. Seit dem 01. Januar 2013 ist Kaisa ein Ortsteil der Stadt Belgern-Schildau.

Sehenswert:
Fachwerkhäuser und Scheunen